SG.Frau Merkel - Borgen Sie sich die Task Force Polizei der Albaner aus und Misten Sie Ihre Saustaelle aus - oder erklaehren Sie wo diese Steuergelder sind!!! 1.A

Veröffentlicht auf von karl kreibich

Unglaublich was diese hoch kriminellen Lobbyisten für ein Verbrecher Kartell aufgebaut haben.

Allein die Beratungs Gebühren von mehreren 100.000 € sind ein Witz.

In Albanien hat man diese Leute in Elbasan (wo Berlinwasser die komplette Wasser Versorgung privatisiert hatte) zum Teufel gejagt und in Kavaje, Durres ebenso. Die angebliche Beratung entpuppte sich als Mumpitz, weil die Leute Null Ahnung hatten und nur etwas verkaufen wollten. Staatlich geförderte Verbrecher Banden, mit Hilfe direkter finazianzieller Unterstützung des Auswärtigen Amtes, denn dann können alle so schöne Reise Spesen absetzen.


Die Balkan Mafia ist Nichts: Die Deutsche Politische Mafia ist der Lehrmeister inklusive dem aktiven Aufbau der Drogen Netze mit der Albaner Mafia.

Die wahren Terroristen sind nicht die des nahen Ostens,...
sondern deutsche extremistisch abkassierende Beamte und Politiker die uns namentlich alle bekannt sind.

Es wird nur noch wenig Zeit benötigen,bis sie aus einem einst blühendem Deutschland das ärmste Land der Welt gezeugt haben.
Mehr kann man nicht von einer Staatsführung verlangen,deren Intelligenz unter dem Bauchnabel sitzt,und in der ganzen Welt,
wie Hitlers beste nachkömmliche Herrenmenschen, fressen,ficken und saufen!
G.K.B
Diese absurden Nonsens Personen, sitzen natürlich auch im Aufsichts Rat der KfW und verzockt mit Betrugs und Spekulations Geschäften, von denen sie keine Ahnung haben Milliarden. Und niemand ist von diesem Verbrecher Gesindel freiwillig zurück getreten. Einige Namen dieser Leute, die weiter auch in der KfW bereichern und abzocken.

Heidemarie Wieczorek-Zeul
Bundesministerin für wirtschaftliche
Zusammenarbeit und Entwicklung

Die gute Frau, obwohl sie von Nichts eine Ahnung hat, sitzt dort auch drinnen.
-----------------
Michael Glos Vorsitzender:
Bundesminister für Wirtschaft und Technologie
Peer Steinbrück Stellvertretender Vorsitzender:
Bundesminister der Finanzen
Dr. Günter Baumann
Mitglied des Vorstands des DIHK
Deutscher Industrie- und Handelskammertag
Anton F. Börner
Präsident des
Bundesverbandes des
Deutschen Groß- und Außenhandels e.V.

Frank Bsirske
Vorsitzender
der ver.di - Vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft
Professor Dr. Ingolf Deubel
Minister der Finanzen
des Landes Rheinland-Pfalz
Professor Dr. Kurt Faltlhauser
Staatsminister des
Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen a.D.
Sigmar Gabriel
Bundesminister für
Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
................
Alexander Rychter
Bundesgeschäftsführer des
Bundesverbandes
Freier Immobilien-und Wohnungsunternehmen e.V.

Hanns-Eberhard Schleyer
Generalsekretär
des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks
H
Michael Sommer
Vorsitzender des
Deutschen Gewerkschaftsbundes
Gerhard Sonnleitner
Präsident
des Deutschen Bauernverbandes e.V.
Dr. Frank-Walter Steinmeier
Bundesminister des Auswärtigen

http://hahn.blogkade.de/

Deutschland ist noch schlimmer wie Kroatien, denn hier ist die Verbindung der OK zur Politik inzwischen der total Standard!

Der Kampf gegen das organisierte Verbrechen hat in Kroatien zurzeit höchste Priorität. Das System der "Tycoons", ihrer politischen Paten und ihrer anwaltlichen "Consiglieri" ist oft beschrieben, aber noch nicht geknackt worden. Erst in der vergangenen Woche hatte der Generalstaatsanwalt in einem internen Bericht ein düsteres Bild der Lage gezeichnet. Figuren aus dem kriminellen Milieu seien ins normale Geschäftsleben eingesickert, ohne ihre Methoden zu ändern: Terror, Entführungen, subtile Korruptionstricks. Polizei und Gerichte seien "involviert"; die Ermittler verfügten über keine Strategie und seien machtlos.

NORBERT MAPPES-NIEDIEK
http://www.hz-online.de/index.php?mode=f...dent=&id=445916
Die Verbrecher Organisation BMZ hat allein in die Fake Projekte mit Berlinwasser in Albanien und mit der Finanzierung von Lobbyisten, des in den Visa Skandal verwickelten kriminell operierenden Lobby Vereines DAW in Wirklichkeit über 100 Millionen € in Albanien in dunkle Kanäle verschwinden lassen. Für diese Projekte wurde rechtzeitig die GTZ und sogar damals der Botschafter Peter Kiviet gewarnt. Und finanziert wurde das Ganze mit erheblichen Mitteln auch der KfW

A) Da ist das teuerste GTZ - BMZ Projekt in Albanien, das sogenannte Kavaje Projekt, was eine Finanzierung der neuen EU Verbrecher Zentrale in Kavaje - Golem südlich Durres darstellte. Berlinwasser wollte dort Geld verdienen, indem man Gebühren für Wasser Anschlüße verlangt, von den Top Mafia Hotels und Appartments Blocks dort, welche alle illegal gebaut waren. Über 60 Millionen € verschwanden dort spurlos mit der Cooperation mit Berlinwasser.

B) Die Gründung der Firma Elber Sh.P.K., welche durch Verträge in Elbasan die erste Privatisierung des Wasser- und Abwasser Netzes einleitete. Beteiligt die in bekannten Korruptions Geschäften tätige DEG (Deutsche Entwicklungs Gesellschaft) und die Betrugs Consults Rodeco, welche viele Jahre in Albanien in rein Betrügerischer Weise tätig ist und war. Haupt Anteil Eigner die Firma Berlinwasser: Inzwischen wurde das Projekt aufgelöst und die Rechte an Wasser Netz an die Stadt Elbasan ganz offiziell zurück gegeben: Kosten über 30 Millionen €

C) Weitere Millionen erhielten Betrüger aus dem Präsidium des Bestechungs Lobby Vereines DAW, wie Hans Ahlfeld und die anderen hoch kriminellen Präsidiums Mitglieder, darunter ein Vize Präsident der direkt Siemens Direktor ist.
D) Berlinwasser ist aktiv eben in der Betrugs Masche des DAW beteiligt mit den Investoren Konferenzen, wobei man der Top Mafia direkt auch noch Marketing Instrumente finanziert, bei inzwischen beschlagnahmten Finanz- und Betrugs Firmen um die Energie Zone nördlich Durres

D) Diese Verbrecher Strukturen machten und machen nicht nur wie im Visa Skandal gut dokumentiert ist Millionen Gewinne, wenn man Tausenden von Kriminellen und Drogen Bosse Visas besorgt, sondern hatte schon vor Jahren zu massiven Beschwerden durch die Italiener geführt.

E) vollkommen verdummt Leute organisieren reine Betrugs Entwicklungs Hilfe und nicht nur im Balkan. Eines ihrer Phantasie Projekt im Auftrage der BMZ ist ja das angebliche neue Selbst Bewusstsein der Albanischen Kommunen, wobei Fakt ist, das in 2003 praktisch alle Städte in Mafia Hand waren, bzw. sich überall prominente Verbrecher Clans in die Politik eingekauft hatten.
-------------------------------------------------

Verantwortlich, für diese inkompetenten, hoch kriminellen Personen Gruppe ist:

Die GTZ ist der Abschiebe Bahnhof für inkompetente, dumme Partei Buch Gänger der SPD

http://balkanblog.org/2008/07/12/such-ho...nd-sie-richtig/

A) Frau Lehrerin Heidemarie Wieczorek-Zeul
B) Staatssekretär Erich Stather, der bis heute Nichts weiß und Nichts kann und die Verbrecher Strukturen des BMZ aufbaute und kontrolliert.
C) Irene Dippern, welche mit der Qualifikations des Parteibuches im BMZ für Albanien und Mazedonien ab 1999 zuständig ist und die hoch qualifizierte Brigitte Kroll ablöste
D) direkte Chefin des kriminellen Sauladen der GTZ für Albanien ist: Frau Ulrike Gantzer-Sommer

Vor allem cooperiert man mit höchst kriminellen Deutschen Politiker, damit die ihre Bestechungs Geschäft auf dem Balkan machen können.

Auf Seite 8 im Web Archiv des Bundestages.

Privat-öffentliches Trinkwasser für Elbasan, Albanien: Albanien ist eines der ärmsten Län-
der Europas. In der Stadt Elbasan investiert der private Versorger Berlinwasser International 10
Millionen DM in die Wasserversorgung. Das BMZ steuert über die Kreditanstalt für Wiederauf-
bau einen Kredit von 23,54 Mio. DM bei. Damit wird auch armen Bevölkerungsschichten Zu-
gang zu Trinkwasser ermöglicht. Davon profitieren alle; Die Stadt Elbasan erhält eine Wasser-
versorgung, die sie selbst nicht finanzieren kann, das private Engagement entlastet den Ent-
wicklungshaushalt und das Unternehmen profitiert vom politischen Flankenschutz



Dr. Uschi Eid
Parlamentarische Staatssekretärin
im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusam-
menarbeit und Entwicklung am Berlin, den 7. Juni 2001


http://webarchiv.bundestag.de/archive/20...2_stell001.pdf.

Und schon kommt das Politische Ratten Gesicht zu Tage.

Der Politiker Dieter Ernst war Staatssekretär in der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft und Betriebe und auf Grund seiner vollkommen kriminellen Einstellung, privatisierte er den Berliner Wasser Werke und wurde dann natürlich in den Vorstand berufen, wobei Dieter Ernst sich direkt auch noch geringfügig an den neuen Unternehmen beteiligte. Wenn etwas stinkt, dann stinkt diese Sache, so peinlich ist es und andere Medien meinten schon das Selbe. Der Privatisierungs Vertrag ist bis heute streng geheim.


Dieter Ernst (CDU)

http://www.berlin.de/apforum/struktur/vo...cv_ernst_1.html


Concession for Water Supply
and Water Disposal in Elbasan / Albania
Dieter Ernst
Former State Secretary
Member of Board
Berlinwasser International GmbH, Germany




The world water economy undergoes some dramatic changes. 40 percent of the world population do not have access to enough clean water. 80% of all diseases in the undeveloped countries are the results of it. The necessary financial needs can only be covered by integrating the private investors and by developing a problem-oriented solution.

In this regard the Berlinwasser Group started their international activities in 1994 and their activities in Albania in 1997.

Within the scope of a Public Private Partnership Program of the German government BWI developed the Project �Consession for water supply and waste water treatment in Elbasan�. This project came into being with the close cooperation of the Federal Ministry for economic cooperation and development and the �Kreditanstalt für Wiederaufbau�.

The first time in history a international operating company got public money out of a �Programm für Finanzielle Zusammenarbeit� of the government (FZ), connected with the good-will of a private operating company.

The concession contract was signed in Oktober 2000 by representatives of the Albanian government as well as the management of Berlinwasser International GmbH. The project company Elber GmbH, owned 95%* by Berlinwasser International GmbH, will operate the water and wastewater systems in Elbasan and will carry out the above mentioned investment programme during the next 30 years.
This project is also for Albania trend-setting. It is the first private-economic organized operator´s model in Albania.

http://www.inwent.org/ef-texte/ldc/ernst-e.htm

* die restlichen 3 % teilten sich die DEG (Deutsche Entwicklungs Gesellschaft und mit 2% die Betrugs GTZ Fake Firma Rodeco Consult)

Dieter Ernst zum Vorstand berufen
Pressemitteilung vom 14.12.1999
Internationales Geschäft soll forciert werden

Der Aufsichtsrat der Berlinwasser Holding AG hat nach einem Auswahlverfahren in seiner Sitzung vom 13. Dezember 1999 Dieter Ernst einstimmig zum Vorstand für Internationales berufen.

Der 50jährige Jurist ist mit der Unternehmensgruppe Berliner Wasser eng vertraut. Seit 1996 wirkte der bisherige Staatssekretär in der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft und Betriebe u.a. im Aufsichtsrat der Berliner Wasserbetriebe als Vertreter der Aufsichtsratsvorsitzenden, der Senatoren Elmar Pieroth und Wolfgang Branoner.

http://www.bwb.de/content/language1/html/2006_2099.php

Lt. Auskunft von Berlinwasser, wurden alle Rechte in der Elbasan Sache, wieder der Stadt Elbasan zurück gegeben, weil sich Preis Erhöhungen bei Wasser nicht durch setzen lassen. Die Erklärung für ein gescheitertes Betrugs Geschäft in Albanien, wo Millionen verschwunden sind

in 2000

Concession for Water Supply
and Water Disposal in Elbasan / Albania
Dieter Ernst
Former State Secretary
Member of Board
Berlinwasser International GmbH, Germany

Details zum Elbasan Projekt

http://www.inwent.org/ef-texte/ldc/ernst-e.htm

Nun in 2007
Das Engagement der Berlinwasser International AG in Wasserversorgung und Abwasserwesen in Albanien er läuterte Direktor Uwe Gyßer. Er er läuterte zunächst die Herausforderun gen, mit denen sich Berlinwasser im Projekt Elbasan, konfrontiert sah. Er verwies darauf, dass es gelungen sei, die die Qualität des Netzes technisch zu verbessern und Netzverluste zu re duzieren. Schwierig seien jedoch Ta rifanpassungen. Die Tarife seinen auf niedrigem Niveau und nur schwierig zu erhöhen. Diese müssten jedoch aus kömmlich sein, wenn sich die Investiti onen in das Netz und seinen Ausbau rechnen sollen. Aus diesem Grund sei die Netzkonzession wieder an die Kommune rückübertragen worden und Berlinwasser weiterhin über eine Managementlösung in Elbasan beratend engagiert.

http://www.daw-wirtschaftsgesellschaft.de/Finanzierung.htm


Auf Seite 6 im Web Archiv des Bundestages.

Privat-öffentliches Trinkwasser für Elbasan, Albanien: Albanien ist eines der ärmsten Län-
der Europas. In der Stadt Elbasan investiert der private Versorger Berlinwasser International 10
Millionen DM in die Wasserversorgung. Das BMZ steuert über die Kreditanstalt für Wiederauf-
bau einen Kredit von 23,54 Mio. DM bei. Damit wird auch armen Bevölkerungsschichten Zu-
gang zu Trinkwasser ermöglicht. Davon profitieren alle; Die Stadt Elbasan erhält eine Wasser-
versorgung, die sie selbst nicht finanzieren kann, das private Engagement entlastet den Ent-
wicklungshaushalt und das Unternehmen profitiert vom politischen Flankenschutz



Dr. Uschi Eid
Parlamentarische Staatssekretärin
im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusam-
menarbeit und Entwicklung am Berlin, den 7. Juni 2001
http://webarchiv.bundestag.de/archive/20...2_stell001.pdf.


Und wo sind nun die vielen Millionen geblieben, welche bereits 2000 zur Verfügung standen und viele Millionen folgten dann noch und nun gibt man alle Rechte aus der Privaitsierung und eines Vertrages über 30 Jahre auf und das Wasser Netz an die Stadt Elbasan zum Management zurück. Die Kredite erhielt ja die Firma Berlinwasser und wir können uns nicht vorstellen, das Berlinwasser einen Euro zurück gezahlt hat. Vor allem ist die Erklärung des Scheitern schon sehr lustig, was ich denen auch in 2000 im übrigen inklusive dem Botschafter Kiviet prophezeite.

Mit dem Kavaje und Durres Beratungs Projekt ist es noch schlimmer. Durres hat die nach 3 Jahren gefeuert, weil Null Verbesserung kam und erst nun ging es aufwärts, als die Ratten der GTZ weg waren.

Aus der Website des Betrugs- und Verbrecher Vereines GTZ ist das wichtigste Wasser Projekt mit Berlinwasser und der Betrugs Consults Rodeco entfernt worden!


Hier aus Albanischen Quellen, die erste kleineren Geld Beträge, um wieviele Millionen es damals ging.

Aus Albanischen Quellen in Englisch



2. The agreement of financing and the project between our country represented by the Bank of Albania, the aqueduct enterprise in Kavaje as "agency of project application" and KFW for the grant of 10 million DM, which will make possible the supply with drinking water of the agricultural zone of the district of Kavaje.

3. The agreement for the latest supplementary grant of 2,319 million DM for the budgetary year 1997 in the context of the technical cooperation with GTZ.

The meeting adopted the agreement for the financial cooperation between the two countries with a grant of 2 million DM for the project, according to which villages of the Kavaje district will be supplied with drinking water.


http://www.hri.org/cgi-bin/brief?/news/b...-11-04.ata.html

Ein weiteres Betrugs Projekt von Berlinwasser, BMZ und GTZ was man trotz aller Warnungen versuchte umzusetzen, denn das Top Albanische Mafia Zentrum in Kavaje-Golem wünschte neue und eigene Wasser Anschlüsse und neue Abwasser Entsorgung, für ihre illegal errichteten Appartment Blocks und Hotels.

In Afrika der selbe hoch kriminelle Müll der Deutschen Entwicklungs Politik, wie der Spiegel berichtet.

Die Deutsche Entwicklungs Gesellschaft, welche sich direkt auch an
der Berlinwasser Betrugs Elber Sh.P.K. beteiligt hatte in der
Albanischen Stadt Elbasan, war auch direkt an Firmen im Kongo
beteiligt, welche wertvolle Erze für die Rüstungs schürfte.

Der Spiegel Korrenzpondenz hat gerade einige sehr gute Artikel
geschrieben, das ursächlich die hoch kriminelle Entwicklungs Hilfe
ist, welche mit Vorsatz nur noch mit Verbrechern im Ausland zusammen
arbeitet und solche Staaten unter Kontrolle von Verbrechern
finanziert.

----------------
Nach mörderischen Wochen, die vermutlich einigen Tausend Menschen das
Leben gekostet haben, einigten sich die verfeindeten Lager auf eine
gemeinsame Regierung und bildeten ein monströses Kabinett mit
vierundneunzig Ministern und stellvertretenden Ministern. Diese neue
Regierungsmannschaft reißt nun ein tiefes Loch in die leere
Staatskasse, und vermutlich springen jetzt wieder irgendwelche
europäische EntwicklungshilfeministerInnen ein und zahlen die Zeche.
Sie werden damit keine Probleme lösen.

Sie haben ohnehin selten Probleme in Afrika gelöst, statt dessen aber
viel Misswirtschaft und Korruption gefördert und durch die
Finanzierung verkommener Regimes diese letztlich auch legitimiert.
Kenia ist ein Pulverfass.

> http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,584350,00.html

Aktuell und heute!

18 Kinder haben in Elbasan eine Hepatitis A Infektion! Die Kinder sind zwischen 3 und 5 Jahren alt, wie heute am 31.10.08 die Presse schreibt. Dies zu den Betrugs Projekten von Berlinwasser - GTZ - KfW und der Ministerium Riege des BMZ. Tolles Betrugs Wasser Projekt in Elbasan, wo die Deutschen zum Teufel gejagt wurden, genauso wie in Durres und Kavaje.

Hepatiti A infekton 18 femije
Fatos Salliu
E Premte, 31 Tetor 2008



Elbasan- Panik dhe frike ne qarkun e Elbasanit. Shperthen hepatiti A, perfundojne ne spital 18 femije nga qytetet e Elbasanit dhe Cerriku. Aktualisht jane identifikuar dy vatra te rrezikshme. Njera prej tyre ka prekur femijet e moshes nga 3, deri ne 5 vjec, ne nje kopsht ne Cerrik, ndersa vatra e dyte eshte lokalizuar ne kopshtin e shkolles "Sule Domi", lagjja "5 Maji", ne Elbasan. Femijet kane manifestuar shenja te tilla si dobesi, keputje, pergjumje, zverdhje te lekures dhe syve, mungese oreksi etj. Interesant sipas mjekeve eshte fakti se femijet e prekur ne Cerrik, i perkasin te gjithe komunitetit mysliman, prinderit e te cileve jane me mjeker dhe perce.

http://www.kohajone.com/html/artikull_32819.html

Die Berlinwassser ist eines der besonders spektakulären Betrugs Projekte der Deutschen Super Mafia um das Entwicklungs Ministerium.

Man muss ja nur die Grundfrage stellen, warum

A) Berlinwasser überhaupt privatisiert wurde und warum der Vertrag nicht veröffentlicht wird, wem das letzte 1 % der Anteile gehört
B) Berlinwasser erhielt ähnlich wie die Bestechungs- und Betrugs Projekte um die Bundes Druckerei, sofort Ausland Aufträge und zwar in Millionen Höhe wie bewiesen. Fakt ist das Berlinwasser keinerlei Auslands Erfahrung hatte und wie in Albanien mittels Bestechung illegal Verträge u.a. in der Elbasan Sache abschloss.
C) es ist trotz Zahlung von vielen Millionen, keinerlei Gegenleistung dieses Betrugs Komplottes, weder in Kavaje noch in Elbasan zu erkennen
D) Und die Verbrecher aus dem BMZ pulvern weiterhin Millionen Beträge trotzdem und ohne die vorgeschriebene Ausschreibung in die kriminellen Kanäle von Berlinwasser
E) Berlinwasser hat nie jemand vor Ort gefragt um sich die notwendige Erfahrung zu besorgen, bevor man solche Projekte überhaupt anfängt. Aber genau das würde jeder seriöse Mensch zuerst machen, das man sich kundig macht, was nie bei Berlinwasser geschah.
F) Die Grundfrage bleibt, warum eine vollkommen inkomptente Firma, ohne jegliche Balkan und Ausland Erfahrung jemals überhaupt Millionen Gelder erhielt und das illegal und ohne Ausschreibung.
---------------------------------------

Man muss immer nach den Resultaten sehen und wo das Geld wirklich geblieben ist. Bei der bewiesenen Unfähigkeit und Korruptheit von Berlinwasser, wird munter weiter hohe Geld Summen in dieses Verbrecherische Netzwerk gepumpt.

Veröffentlicht in Politik

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

saratoga 02/14/2010 18:32


Ein Pleite Verein ohne Ende, der dann nach Albanien ging!

Archiv » 2001 » 07. Dezember » Wirtschaft
WIRTSCHAFT BERLIN
Berlinwasser-Tochter Avida stellt Geschäftsbetrieb ein
33 Entlassungen / Alles-aus-einer-Hand-Konzept gescheitert
Ewald B. Schulte

BERLIN, 6. Dezember. Peinliche Schlappe für die Berlinwasser Holding und ihre Gesellschafter: zum Jahresende stellt die Multi-Utility-Tochter Avida ihre Aktivitäten ein. 33 der 40 Mitarbeiter
verlieren mit Wirkung zum 31. März 2002 ihre Stelle, der Rest wechselt zurück zu den Muttergesellschaften.

An der Berlinwasser Holding sind der Essener RWE-Konzern, der französische Wasser-Multi Vivendi und das Land Berlin beteiligt. Im Rahmen der Teilprivatisierung der Wasserbetriebe wurde die Holding
zur Führung der risikoreichen Wettbewerbsaktivitäten der Berliner Wassergruppe gegründet. Dabei hatten sich RWE und Vivendi gegenüber dem Land Berlin verpflichtet, außerhalb der Wasserver- und
-entsorgung für die Hauptstadtregion, die nach wie vor von den Wasserbetrieben wahrgenommen wird, über die Entwicklung neuer Geschäftsfelder eine ausreichende Anzahl von Stellen zu schaffen, um den
Mitarbeitern der Wasserbetriebe angesichts der dort anstehenden Rationalisierungsmaßnahmen alternative Arbeitsplätze innerhalb der Gruppe anbieten zu können. Mit dem Rückzug von Avida, der auch von
den Vertretern des Landes in den Gremien der Wasser-Holding mitbeschlossen wurde, ist dieses Modell vorerst geplatzt.

Hoher Werbeetat

Peinlich ist diese Schlappe jedoch nicht nur für das Land Berlin, sondern auch für den Essener RWE-Konzern, der die unternehmerische Führung der Holding verantwortete. Avida nämlich war eigens auf
das ursprünglich von den Essenern verfolgte Multi-Utility-Konzept zugeschnitten. ...................

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2001/1207/wirtschaft/0006/index.html


karl kreibich 05/01/2010 20:01



Ja das ist alles bekannt aber - die machen was sie wollen!


mfg.KK